Jeden Samstagabend neu

  • Gottesdienst um 10 Uhr in der Stadtkirche
  • Vorspiel + Gruß 
  • Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen! Amen
  • Für die kommende Woche soll uns als Spruch der Bibel begleiten: "Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.“ 
  • Lied (449), Die güldne Sonne, die Strophen 1-4 
  • Psalm 36 / 718.
  • Eingangsgebet
  • Guter Gott, wir sind heute morgen zusammengekommen um dein Wort zu hören, dich in Gebeten und Liedern zu loben und zu bitten. Weise uns in Gedanken, Gefühlen und in deinem Wort die Richtung in unserem Leben,
  • damit wir nicht ziellos umherirren. Sammle unsere Gedanken zu dir hin, dass wir zur Stille finden aus der Unruhe unseres Alltags. Sei unter uns als der Lebendige, dem wir uns anvertrauen können in Zeit und Ewigkeit.
  • Darum bitten wir im Namen Jesu. Amen.
  • Erhöre uns und steh uns bei, wenn wir nun in einem Moment der Stille vor dich bringen, was uns ganz persönlich bewegt: Erhöre uns, lieber Herr und Gott. Amen.
  • Schriftlesung: Markus 8,34-38
  • LIED
  •  (503) die Strophen 1, 7, 13+14  
  •  
  • Predigt zu 1. Petrus 3,8-17.
  • „Zusammengefasst muss ich euch raten, seid gleichgesinnt, mitleidig, brüderlich, barmherzig, demütig. Vergeltet nicht Böses mit Bösem oder Scheltwort mit Scheltwort, sondern segnet vielmehr, weil ihr dazu berufen seid, dass ihr den Segen ererbt. Denn wer das Leben lieben und gute Tage sehen will, der hüte seine Zunge, dass sie nichts Böses rede, und seine Lippen, dass sie nicht betrügen. Er wende sich ab vom Bösen und tue Gutes; er suche Frieden und jage ihm nach. Denn die Augen des Herrn sehen auf die Gerechten, und seine Ohren hören auf ihr Gebet; das Angesicht des Herrn aber steht wider die, die Böses tun. Und wer ists, der euch schaden könnte, wenn ihr dem Guten nacheifert? Und wenn ihr auch leidet um der Gerechtigkeit willen, so seid ihr doch selig. Fürchtet euch nicht vor ihrem Drohen und erschreckt nicht; heiligt aber den Herrn Christus in euren Herzen. Seid allezeit bereit zur Verantwortung vor jedermann, der von euch Rechenschaft fordert über die Hoffnung, die in euch ist, und das mit Sanftmut und Gottesfurcht, und habt ein gutes Gewissen, damit die, die euch verleumnden, zuschanden werden, wenn sie euren guten Wandel in Christus schmähen. Denn es ist besser, wenn es Gottes Wille ist, dass ihr um guter Taten Willen leidet als um böser Taten willen.“
  •  
  • Lied(394) Nun aufwärts froh den Blick gewandt, 1-5 
  •  
  • FÜRBITTENGEBET
  • Wir beten:
  • Gott, wir danken dir, dass du Vertrauen schenkst, dass wir im Glauben wachsen können
  • und Mut fassen können, neue Erfahrungen mit dir und deinem Wort zu wagen.
  • Wir bitten dich: Lass es geschehen, dass dein Wort unsere Gedanken, Worte und Taten verändert, dass wir den Mut haben nach Jesu Vorbild uns auszurichten, damit wir dort sind, wo wir gebraucht werden, damit wir ohne Angst losgehen und handeln. Lass es geschehen, dass dein Wort unter uns eine gute Gemeinschaft hervorbringt, damit wir das Gute in jeder und jedem sehen, mehr aufeinander achten und hören.
  • Lass es geschehen, dass dein Wort in unserer Kirche hörbar ist, damit sie ein Ort der Zuflucht ist, der Geborgenheit und des Zusammenhalts für alle Menschen, auch für Fremde.
  • Lass es geschehen, dass dein Wort in unserer Welt gehört wird, damit Friede wird und die Güter gerecht verteilt werden, damit die Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft menschliches Leben und deine Schöpfung hoch und heilig halten wie nichts sonst auf der Welt.
  • Lass es geschehen, dass dein Wort
  • unter uns lebendig bleibt, weil wir davon reden und unsere Handlungen in Einklang mit unserem Glauben bringen.
  • Dir allein gebührt alle Ehre, dir vertrauen wir uns im Glauben an und beten gemeinsam:
  •  
  • Vater unser im Himmel!
  • Geheiligt werde dein Name.
  • Dein Reich komme.
  • Dein Wille geschehe,
  • wie im Himmel, so auf Erden.
  • Unser tägliches Brot gib uns heute.
  • Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
  • Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
  • Denn dein ist das Reich 
  • und die Kraft
  • und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
  • Amen.
  •  
  • Lied 646 Aus Gottes guten Händen 1-5
  •  
  • Abkündigungen
  •  
  • Vor dem Segen singen wir 170,1
  • „Komm Herr segne uns“, 
  •  
  • Und nun bitten wir Gott um seinen Segen:
  • (Gemeinde erhebt sich)
  • Herr segne uns und behüte uns. Herr laß dein Angesicht leuchten über uns und sei uns gnädig. Herr erhebe dein Angesicht auf uns und gib uns deinen Frieden.Amen. Nachspiel 

 

  •  
  •  

 

Kontakt

 

Pfarramt Heimsheim

Kirchstr. 5

71296 Heimsheim

Tel 07033 31263

info@gottesdiensthandy.de